Schriftzug

Bettina Bork - Leiterin Arte de Obra

Die Gründerin und Leiterin des Kulturzentrums Arte de Obra in Haria/Lanzarote kam ursprünglich über den zweiten Bildungsweg zur Architektur. Über 20 Jahre betrieb sie ihr eigenes Bauzeichnerbüro und besuchte diverse Baufachschulen. Ihre Projektbereiche begannen mit dem Denkmalschutz in Krefeld (Haus Esters / Haus Lange von Mies van der Rohe), über Brückenbau, technische Bearbeitung von Gebäuden, Fertigbauten, ein - Mehrfamilienhäuser und immer wieder denkmalgeschützte Bauten in Aachen (Reuterhaus).

Zum Ende Ihrer Wirkungszeit in Deutschland festigte sich ein Kundenstamm im Bereich der Innenarchitektur (Aachener und Münchener Versicherungen – Hauptverwaltungsbauten) und diverse Privatkunden. Der Arbeitsbereich Gestaltung und Innenarchitektur brachte ein weiteres Arbeitsfeld im Bereich der Organisation von Events und Workshops mit sich. Der Workshop der BHW-Bank (Wohnen und Leben in der Zukunft 1986) auf Lanzarote mit und bei César Manrique (Manifest - Lanzarote stirbt) öffnete den Wunsch Ihren Arbeitsbereich mehr nach Lanzarote zu konzentrieren.

In den Jahren 1986 bis 1992 war sie zum Studium und als Mitarbeiterin bei César Manrique auf Lanzarote und Deutschland.

1993 restaurierte Sie ihr kleines Haus in Haria, dank der Kenntnisse aus Beruferfahrung und Praxis, sowie der Mithilfe einiger Bürger und des Bürgermeisteramtes von Haria. Bewerbungen zur Mitarbeit bei ansässigen Architekten und Firmen auf Lanzarote wurden mit Hinsicht auf die vorherige Mitarbeit bei César Manrique negativ beantwortet.

1994 begann die Selbstständigkeit auf Lanzarote mit der Bauleitung eines kleinen Landhotels und setzte sich bis heute fort mit verschiedenen Restaurationsprojekten und Neubauten.  Ihr Anliegen ist es, das Ursprüngliche und das Ambiente der Insel Lanzarote zu erhalten, ohne sich der Moderne zu verschließen. Sie fördert daher den Kulturaustausch ebenso wie die Modernisierung von Immobilien im traditionellen, für Lanzarote landestypischen Stil.

2004 gründete Sie ein kleines Kulturzentrum in Haria, um eine Symbiose aus Beruf und Urlaub zu erproben und die Basis für einen internationalen Austausch zu bieten. Eine Förderung des nachhaltigen – ethischen - alternativen Tourismus ist eines der Ziele. Mit diesem Konzept besucht sie erstmals im Jahr 2012 in Gemeinschaft mit der Bevölkerung aus Haria  die Touristikmesse ITB in Berlin.

Im Jahr 2010 verlieh ihr die Akademie für Wissenschaft und Ingenieurswesen Lanzarotes den Titel "Academica correspondiente en Lanzarote". Des weiteren ist sie im Rahmen eines Vereins auch Beraterin des offiziellen MAB-Netzwerkbüros des Biosphären-Reservat Lanzarote (Teil des MABProgramms der UNESCO). 2011 wurde sie als Präsidentin des Vereines  LAPAS  (Lanzarote–Kunst-Denkmalschutz-Architektur-Nachhaltigkeit) auf Lanzarotes gewählt.

Bettina Bork in der Presse

 

Festakt zur Aufnahme als Akademikerin in der Akademie für Wissenschaft und Ingenieurwesen Lanzarotes: Rede zur Aufnahme in die Akademie:
César Manrique und Deutschland (in spanisch, PDF).